Cover
Verkauf durch Fachmedien Otto Schmidt

Fachmedien Otto Schmidt KG

ZAU Zeitschrift & Digital (Bundle)

Zeitschrift für Arbeitsrecht im Unternehmen

Artikelnummer: A24040210360
Medium: Zeitschrift + Datenbank
ISSN: 27509702
Verlag: Fachmedien Otto Schmidt KG
Erscheinungsweise: monatlich

0,00 € 0,00 € (zzgl. MwSt.) ZAU Zeitschrift & Digital (Bundle) – Gratis Paket Gratis-Paket (2 Hefte + Datenbank) Ihre Sicherheitsgarantie: Wenn Sie das Angebot überzeugt, beziehen weniger..
139,00 € 129,91 € (zzgl. MwSt.) ZAU Zeitschrift & Digital (Bundle) – Studentenabo Studentenabo (Zeitschrift + Datenbank) Studiennachweis erforderlich: Für das günstige Studentenabonnement mehr..
278,00 € 259,81 € (zzgl. MwSt.) ZAU Zeitschrift & Digital (Bundle) – Jahresabo Jahresabo (Zeitschrift + Datenbank) Bezugsbedingungen: Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate mehr..
sofort versandfertig, Lieferfrist: 1-3 Werktage

Die ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht in Unternehmen liefert mit aktuellen und meinungsstarken Beiträgen und Kommentaren renommierter Autoren sowie der Berichterstattung über Gesetzesvorhaben und Rechtsprechung wichtiges Know-how für die arbeitsrechtliche Praxis. Der Praxisbezug und -nutzen steht dabei stetig im Vordergrund. In den sechs Rubriken (Magazin, Im Fokus, Arbeitsrecht im Unternehmen, Arbeitsrecht Kompakt, Fachbeiträge und Rechtsprechung Kompakt) erfahren Sie alles über die wichtigsten arbeitsrechtlichen Themen und Trends – von der schnellen und übersichtlichen Information bis hin zu fundiert recherchierten Fachaufsätzen.


Weitere Informationen


ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht im Unternehmen Gratis-Paket: 2 Hefte + Zugang zur Owlit-Onlinebibliothek 

Testen Sie die ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht in Unternehmen zwei Monate lang kostenlos und ohne Risiko im Gratis-Paket. Sie erhalten 2 Zeitschriften-Ausgaben sowie Zugang zur Owlit-Onlinebibliothek – jeweils für 3 Nutzer. Der Zugriff wird nach Ihrer Bestellung sofort freigeschaltet.

 

Die ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht in Unternehmen liefert mit aktuellen Beiträgen und Kommentaren renommierter Autoren sowie der Berichterstattung über Gesetzesänderungen und Gerichtsentscheidungen wichtiges Know-how speziell für die arbeitsrechtliche Praxis. Der Praxisbezug und -nutzen steht dabei stetig im Vordergrund. Profitieren Sie von der Arbeit einer erfahrenen und innovativen Redaktion, die aus der Informationsflut sorgfältig auswählt, worauf es ankommt.

 

In den sechs Rubriken erfahren Sie alles über die wichtigsten arbeitsrechtlichen Themen und Trends:

  • Mit dem Magazin vorne sind Sie kompakt und aktuell auf dem Laufenden und erfahren was im kommenden Monat ansteht.
  • In der Rubrik Im Fokus widmen wir uns einem aktuellen Fokus-Thema und beleuchten unterschiedliche Aspekte aus unterschiedlichen Blickwinkeln.
  • In Arbeitsrecht im Unternehmen werden in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Arbeitsrechtler in Unternehmen (BVAU) das Wichtigste aus der arbeitsrechtlichen Community und aktuelle Brennpunkte dort beleuchten.
  • Arbeitsrecht Kompakt hat das Ziel, Sie zu den unterschiedlichsten Themen – wie z.B. Mitarbeiterdatenschutz, Vergütung oder New Work – aus dem Arbeitsrecht kompakt und übersichtlich zu informieren.
  • In Fachbeiträge erhalten Sie fundiert recherchierte und zitierbare Fachaufsätze in der gewohnten Qualität.
  • Rechtsprechung Kompakt informiert Sie jeweils auf einer Seite über die wichtigsten Entscheidungen des Monats in Kommentarform und immer mit Praxishinweisen.

 

Die Themen

Die ZAU Zeitschrift für Arbeitsrecht in Unternehmen liefert Ihnen das entscheidende Know-how zu den Themen:

  • Arbeitsverträge und Vertragsgestaltung
  • Arbeitszeit und Urlaubsrecht
  • Kündigungsrecht und betriebliches Eingliederungsmanagement
  • Vergütungsrecht
  • Betriebsverfassungsrecht und Betriebsratsarbeit
  • Fremdpersonaleinsatz und neue Arbeitsformen
  • Tarifvertragsrecht
  • Sozialversicherungsrecht
  • Betriebliche Altersversorgung

 

Die ZAU richtet sich an Arbeitsrechtler in Unternehmen und deren Berater. Das reicht von der Personalabteilung über Betriebsräte bis hin zu jedweden Personalverantwortlichen. Weitere Informationen und täglich aktuelle News erhalten Sie auf der Webseite www.zau-zeitschrift.de.


Produkteigenschaften


  • Artikelnummer: A24040210360
  • Medium: Zeitschrift + Datenbank
  • Verlag: Fachmedien Otto Schmidt KG
  • Erscheinungsweise: monatlich
  • Sprache(n): Deutsch

Zugriffsinformation


Bei uns nutzen Sie sämtliche Systeme mit den identischen Login-Daten. Egal ob Sie in der Owlit-Datenbank recherchieren oder etwas im Fachmedien Onlineshop bestellen möchten.

DER BETRIEB Arbeitsrecht (bis März 2022)

DER BETRIEB Arbeitsrecht (bis März 2022)

DER BETRIEB Arbeitsrecht bietet Ihnen das gesamte notwendige Know-how – vom schnellen Kompakt-Beitrag bis zum zitierfähigen Experten-Aufsatz – immer verbunden mit den relevanten Gesetzestexten und Entscheidungen. Damit haben Sie alles Wichtige im Zugriff: die bewährten arbeitsrechtlichen Inhalte aus DER BETRIEB und die moderne Owlit-Datenbank mit einem riesigen Datenbestand.

ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht im Unternehmen

ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht im Unternehmen

Die ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht in Unternehmen liefert mit aktuellen und meinungsstarken Beiträgen und Kommentaren renommierter Autoren sowie der Berichterstattung über Gesetzesvorhaben und Rechtsprechung wichtiges Know-how für die arbeitsrechtliche Praxis. Der Praxisbezug und -nutzen steht dabei stetig im Vordergrund. In den sechs Rubriken (Magazin, Im Fokus, Arbeitsrecht im Unternehmen, Arbeitsrecht Kompakt, Fachbeiträge und Rechtsprechung Kompakt) erfahren Sie alles über die wichtigsten arbeitsrechtlichen Themen und Trends – von der schnellen und übersichtlichen Information bis hin zu fundiert recherchierten Fachaufsätzen

people&work (bis Dezember 2023)

people&work (bis Dezember 2023)

people&work richtet sich an Business Leader, die ihr Unternehmen zukunftsfähig gestalten wollen, für die Arbeit mehr als ein Produktionsfaktor ist. An HR-Allrounder, denen es um die Nützlichkeit fürs Business geht, an Chief People Officer, die beim Firmenerfolg mitwirken. Experten, die für die Profit und People nur zusammen gelingen!

ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht im Unternehmen - ZAU vom 21.05.2024, Heft 05
Editorial - ZAU1461957
Evolution der Arbeitswelt
Anna Viola Bücker
Liebe Leserinnen und Leser, die Arbeitswelt verändert sich rasant. Neben den schon länger präsenten Themen des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels beherrscht aktuell die digitale Transformation die Diskussion um die Arbeitswelt von heute und morgen. Was erwartet uns in der Zukunft und was passiert schon heute an vielen Arbeitsplätzen? Und wohin soll die Reise für die Arbeitswelt eigentlich gehen? Unsere Autoren versuchen sich in der vorliegenden Ausgabe diesen Fragen anzunähern. Dabei nehmen die Beteiligungsrechte des Betriebsrats...
Magazin: Standpunkt - ZAU1461961
(Z)Ausblick – Das sollten Sie wissen
Silvio Fricke
Zukünftige Entwicklungen im Arbeitsrecht
Umsetzungserfordernisse frühzeitig planen: Dabei hilft die Kenntnis laufender Gesetzgebung und anstehender Rechtsprechung gerade im Arbeitsrecht. Im April standen bekannte Themen auf der Tagesordnung des Ausschusses Arbeit und Soziales in Berlin: die Neuregelungen im Bereich der Betriebsratsvergütung und – zum wiederholten Male – die Flexibilisierung der Arbeitszeit.
Magazin: Kurzbeitrag - ZAU1461964
Arbeitsrechtliche Aspekte und Lösungen beim Einsatz von KI
Zusammenfassung des Aufsatzes „KI und Arbeitsrecht“ von Kössel auf S. 313
Chatbots wie ChatGPT kommen auch im Personalwesen verstärkt zum Einsatz und erlauben die Auslagerung von Routineaufgaben auf eine KI. Dabei sind allerdings diverse individual- und betriebsverfassungsrechtliche Aspekte zu beachten.
Magazin: Kurzbeitrag - ZAU1461967
Ortungssysteme auf dem (arbeits-)rechtlichen Prüfstand
Zusammenfassung des Aufsatzes „Überwachung mobiler Arbeitnehmer“ von Kinzinger auf S. 318
Die Möglichkeiten zur Arbeitnehmerüberwachung sind vielfältig, die juristischenGrenzen aber noch unklar. Das muss sich ändern.
Magazin: Kurzbeitrag - ZAU1461970
(Grenzen der) Mitbestimmung i.R.d. Hinweisgeberschutzgesetzes
Zusammenfassung des Aufsatzes „Die Rolle des Betriebsrats im Hinweisgeberschutzgesetz“ von Badura/Brychcy auf S. 323
Wichtige Fragen und Antworten zu den Beteiligungsrechten des Betriebsrats bei der Umsetzung der Vorgaben des Hinweisgeberschutzgesetzes.
Magazin: Kurzbeitrag - ZAU1461973
Wird ESG zum Spielball der Mitbestimmung?
Zusammenfassung des Aufsatzes „Betriebsverfassung Going Green“ von Lelley/Hahn auf S. 328
Environmental Social Governance (ESG) gewinnt auch für die Betriebsverfassung an Bedeutung. Keinesfalls sollte damit jedoch ein Bürokratieaufbau mit negativen Auswirkungen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit einhergehen.
Im Fokus: Standpunkt - ZAU1461976
Arbeiten im Metaverse – Zukunft unserer Arbeitswelt
RA/FAArbR Dr. Thomas Köllmann
Das Metaverse ist längst mehr als ein Buzzword: Virtual-Reality (VR) und Augmented-Reality (AR) sind vielfach in unserem Arbeitsleben angekommen. Ob Meetings und Schulungen in virtuellen Räumen oder digitale Messe-Exponate – die virtuelle Realität wird den Berufsalltag verändern und wirft rechtliche Fragen auf.
Im Fokus: Standpunkt - ZAU1461979
Steigender Einsatz von KI am Arbeitsplatz: Eine unüberwindbare Herausforderung für Betriebsräte?
Florian Schäfer / Doris Janssen / Dr. Kathrin Pollmann / Nora Fronemann
Methode zur partizipativen Einbindung von Betriebsratsmitgliedern bei der Einführung von KI
Betriebsräte werden immer häufiger mit der Einführung von KI in ihrem Unternehmen konfrontiert. Die Herausforderung für Betriebsräte besteht dabei vor allem darin, potenzielle Auswirkungen von KI-Anwendungen auf Beschäftigte und relevante Regelungsbereiche im BetrVG zu identifizieren. Dieser Beitrag beschreibt ein methodisches Instrument, das Betriebsräte dabei unterstützt, KI-Anwendungen im Hinblick auf relevante Regelungsbereiche zu analysieren und zu bewerten und im Anschluss konstruktive Empfehlungen zur mitarbeitendenorientierten Gestaltung und Optimierung der KI-Systeme zu formulieren.
Im Fokus: Standpunkt - ZAU1461988
Keine zwingende Mitbestimmung bei der Einführung von ChatGPT
RA Dr. Marc Störing / RAin/FAinArbR Johanna Reiland
ArbG Hamburg trifft zurückhaltende Entscheidung zur Mitbestimmung durch den Betriebsrat
In einem aktuellen Beschluss gibt das ArbG Hamburg eine restriktive Haltung zur Frage der Mitbestimmung des Betriebsrats bei der Einführung von ChatGPT zu erkennen und befeuert damit die Diskussionen über den generellen Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) im Arbeitsumfeld, speziell mit Blick auf eine betriebsverfassungsrechtliche Mitbestimmung.
Im Fokus: Standpunkt - ZAU1461992
Kein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats beim Verbot der privaten Handynutzung
RAin Hazel Franke
BAG klärt Reichweite der betrieblichen Mitbestimmung in Bezug auf die private Nutzung von Mobiltelefonen und Smartphones am Arbeitsplatz
Im Fokus: Standpunkt - ZAU1461995
Ein Problem – (k)eine Lösung?
Sandra Bierod-Bähre
Ist die IT-Mitbestimmung des Betriebsrats gesetzeskonform und gleichzeitig praxistauglich möglich?
Wie viel Zeit nimmt heutzutage die Mitbestimmung zu neu einzuführenden oder upgedateten IT-Systemen in der Praxis ein? Wie viel wäre es, wenn gesetzeskonform wirklich jedes genutzte System mit seinem jeweils aktuellen Stand im Detail geregelt würde? Wie viel Aufwand kommt durch die Nutzung von KI dazu? Steht dieser Aufwand im Verhältnis zu einer echten Verbesserung für die Beschäftigten durch die abgeschlossenen Regelungen?
Arbeitsrecht im Unternehmen: Gastkommentar - ZAU1461998
Künstliche Intelligenz im Betrieb
RA Alexander R. Zumkeller
Was ist „KI“, und was davon ist nutzbar?
Die Welt nach dem europäischen „KI-Gesetz“
Arbeitsrecht im Unternehmen: Standpunkt - ZAU1462001
Wie beabsichtigen Sie, das 1,5 Grad-Ziel sicherzustellen?
Prof. Dr. Rupert Felder
Der RefE zur Umsetzung der EU-Nachhaltigkeitsrichtlinie liegt vor
Er heißt „CSRD-RefE“ und kostet 1,4 Mrd. €. Die Rede ist vom RefE des Bundesjustizministeriums zur Umsetzung der CSRD-Richtlinie der EU, welche seit dem 05.01.2023 bereit in Kraft ist. Mit dem RefE vom 22.03.2024 ist die anstehende Umsetzung nun in Gang gekommen.
People & Work: Standpunkt - ZAU1462004
Die unsichtbaren Opfer des Meeting-Wahnsinns
Dr. Noah Bani-Harouni / Nils Moeller
Wie das mittlere Management unter einer schlechten Meeting-Kultur leidet
Meetings sind der Albtraum des mittleren Managements. Sie kämpfen sich tagtäglich durch den Meeting-Dschungel mit gravierenden Folgen für Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit. Das Ausmaß der Problemsituation ist den wenigsten Führungskräften bewusst. Dieser Beitrag gibt Antworten auf die Fragen, wie eine positive Meeting-Kultur ausschaut, wie die Unternehmensperformance hiermit verzahnt ist und welche praktischen Maßnahmen einen Kulturwandel einleiten.
People & Work: Standpunkt - ZAU1462008
Wann gelten E-Mails im Arbeitsrecht als zugestellt?
RAin Theresa Richter
Die Bedeutung des elektronischen Rechtsverkehrs im Arbeitsrecht steigt. Durch geplante Gesetzesänderungen sollen Arbeitgeber in Zukunft vermehrt in einigen Fällen anstelle der strengen Schriftform auf die Übermittlung von Erklärungen in Textform (z.B. E-Mail) zurückgreifen können. Folglich erhält der Übermittlungs- oder Empfangsnachweis einer E-Mail plötzlich große Bedeutung.
People & Work: Gastkommentar - ZAU1462011
Durch Nutzung von KI die Zukunft in Rechtsabteilungen meistern
René Kurtkowiak
Durch Implementierung von KI-Lösungen sowohl ein Kostensenkungs- wie auch ein Effektivitätssteigerungspotenzial in Kanzleien und Unternehmen entfalten.
People & Work: Standpunkt - ZAU1462014
Berufung statt Job: Die Tätigkeit zurechtschnitzen mit Job Crafting
Christian Thiele
Warum der Job keine Qual sein sollte, wie man befriedigende Arbeitsbedingungen erreicht und warum Unternehmen und Vorgesetzte entsprechende Bestrebungen ihrer Mitarbeiter unterstützen sollten.
Fachbeiträge: Aufsatz - ZAU1462017
KI und Arbeitsrecht
RA/FAArbR Andreas Kössel
– Individual- und kollektivarbeitsrechtliche Aspekte und Lösungen zum KI-Einsatz –
Immer mehr Unternehmen arbeiten im Bereich Human Resources und im operativen Geschäft mit Künstlicher Intelligenz (KI). Für Arbeitgeber gibt es im Individualarbeitsrecht und im Betriebsverfassungsrecht zahlreiche Stolperfallen, die es bei der Einführung und Anwendung von KI zu vermeiden gilt. Der Beitrag zeigt praxistaugliche Lösungen auf, wie eine rechtssichere Umsetzung gelingen kann.
Fachbeiträge: Aufsatz - ZAU1462019
Überwachung mobiler Arbeitnehmer
RA Dr. Bernd Kinzinger
– Ortungssysteme auf dem arbeits-, datenschutz- und strafrechtlichen Prüfstand –
Die Überwachung mobiler Arbeitnehmer ist nur eingeschränkt möglich. Da sich diese nicht an einem festen Arbeitsplatz befinden, besteht für den Arbeitgeber ein erhebliches Kontrolldefizit, etwa mit Blick auf (strafbare) Pflichtverletzungen wie Arbeitszeit- und Spesenbetrug. Abhilfe schafft hier die in der Praxis vielfach eingesetzte Ortung des Dienstfahrzeugs oder Diensthandys, womit die räumliche Position des Mitarbeiters genau bestimmt werden kann. Die Grenzen der Zulässigkeit solcher Ortungssysteme sind nach wie vor nicht hinreichend geklärt. Gerichte, Literatur und Stellungnahmen der Daten...
Fachbeiträge: Aufsatz - ZAU1462021
Die Rolle des Betriebsrats im Hinweisgeberschutzgesetz
RA Dr. Christian Badura / RAin Nathalie Brychcy
– Die Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei der Umsetzung der Pflichten nach dem Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) –
Der Beitrag setzt sich mit den wesentlichen Fragestellungen beim Zusammenspiel der Pflichten nach dem Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) einerseits und den Beteiligungsrechten des Betriebsrats andererseits auseinander.
Fachbeiträge: Aufsatz - ZAU1462023
Betriebsverfassung Going Green
RA Dr. Jan Tibor Lelley / FAinArbR/Ref. jur. Cara Hahn
– Wird ESG zum Spielball der Mitbestimmung? –
Environmental Social Governance ist ein Thema auch für die Betriebsverfassung und wird noch wichtiger werden. Doch hier ist Augenmaß bei der Nutzung schon bestehender Handlungsmöglichkeiten gefragt. Und nicht Bürokratieaufbau zum Nachteil der vertrauensvollen Zusammenarbeit.
Rechtsprechung Kompakt: Kompakt - ZAU1462025
Auskunftsanspruch des Betriebsrats zu schwerbehinderten Beschäftigten
RAin/FAinArbR Kathrin Vossen
Der Betriebsrat hat gem. § 80 Abs. 1 Nr. 4 BetrVG, § 176 Satz 1 SGB IX die Aufgabe, die Eingliederung schwerbehinderter Menschen zu fördern. Über den Umfang der damit verbundenen Auskunftsrechte gegen den Arbeitgeber hatte nunmehr das BAG zu entscheiden. Dabei nahm es auch zu datenschutzrechtlichen Bedenken der Arbeitgeberin Stellung.
Rechtsprechung Kompakt: Kompakt - ZAU1462027
Keine Auflösung des Betriebsratsgremiums im Restmandat selbst bei groben Pflichtverletzungen
RA/FAArbR Axel Braun / Wiss. MA Stephan Sura
Übt der Betriebsrat aufgrund einer Betriebsstilllegung nur noch ein Restmandat aus, so kann er selbst bei groben Pflichtverletzungen – etwa eklatanten Verstößen gegen das Datenschutzrecht – aufgrund des Funktionszwecks des Restmandats nicht aufgelöst werden; in Betracht kommt aber der Ausschluss einzelner, ggf. auch aller Betriebsratsmitglieder.
Rechtsprechung Kompakt: Kompakt - ZAU1462029
Zeitgleiche Ausübung der Funktion von Betriebsratsvorsitzendem und Datenschutzbeauftragtem
Dr. Thomas P. Stähler
Es geht um die Stellung des Vorsitzenden eines Betriebsrats (BR-Vorsitzender) einerseits und die Stellung des internen (betrieblichen/behördlichen) Datenschutzbeauftragten (DSB) andererseits. Die Rechtsfrage der Kompatibilität gleichzeitiger Funktionsausübung lag dem EuGH aufgrund entsprechenden Vorabentscheidungsersuchens des BAG, EuGH-Vorlage vom 27.04.2021 – 9 AZR 383/19 (A), zur Entscheidung vor. Darauf gestützt (Urteil vom 09.02.2023 – C-453/21) entschied nun das BAG in einem konkreten Fall.