image1-B-978-3-947711-12-3.png
image2-B-978-3-947711-12-3.png
image3-B-978-3-947711-12-3.png
3 Bilder
Verkauf durch Fachmedien Otto Schmidt

Lorson / Poller / Haustein

Vom nationalen Einzelabschluss zum IFRS-Konzernabschluss (Buch)

Fallstudie zur Konzernrechnungslegung nach EU-IFRS

Medium: Buch
ISBN: 978-3-947711-12-3
Verlag: Fachmedien Otto Schmidt KG

sofort versandfertig, Lieferfrist: 1-3 Werktage

In dem Lehrbuch wird aufbauend auf einer Fallstudie, die sich durch das ganze Buch zieht, der komplette Prozess der Konzernabschlusserstellung dargestellt. Die Fallstudie spannt den inhaltlichen Bogen vom Einzelabschluss I (nach HGB) über die Einzelabschlüsse II und III (nach IFRS) zum Konzernabschluss und seinen Bestandteilen am Fallbeispiel eines Schiffbau-Konzerns.


 


Es vermittelt anschaulich Prüfungswissen für Teilnehmer des Wirtschaftsprüfer-Examens und hilft Studierenden im Bereich der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung bei der vorlesungsunterstützenden und -begleitenden Arbeit. Sowohl Berufsanfängern als auch Experten aus den Fachbereichen Steuern, Finanzen, Controlling & Rechnungswesen dient es als wertvolle Unterstützung.


 


Aus dem Inhalt:



  • Grundlagen der Konzernrechnungslegung

  • Review der Daten der Einzelabschlüsse

  • Abgrenzung des Konsolidierungskreises und Einheitlichkeitsgrundsätze

  • Erst- und Folgekonsolidierung von Tochterunternehmen

  • Konsolidierung von assoziierten Unternehmen und Zweckgesellschaften

  • Anhangangaben und Eigenkapitalveränderungsrechnung

  • Konzern-Kapitalflussrechnung

  • Ausgewählte Anhangangaben

  • Organisation der Vorbereitung, Aufstellung und Kontrolle des Konzernabschlusses


 


Ihre Vorteile:



  • Kompletter Konzernabschlusserstellungsprozess anhand einer Fallstudie

  • Aktueller Stand nach IFRS

  • Kompakte Darstellung inkl. der zugehörigen Buchungssätze

  • Anschauliche Vermittlung von Prüfungswissen für WP-Examen und Prüfungen an Hochschulen


 


Das Buch richtet sich an Kandidaten für das Wirtschaftsprüfer-Examen, Studierende in Bachelor- und Masterstudiengängen der BWL/Wirtschaftswissenschaften, Lehrende an Hochschulen, Mitarbeiter aus den Fachbereichen Controlling & Rechnungswesen sowie in Bilanzabteilungen von nach IFRS bilanzierenden Konzernen und Mitarbeiter von WP-Gesellschaften mit nach IFRS bilanzierenden Mandanten.


Produkteigenschaften


  • Artikelnummer: A2404027945
  • Medium: Buch
  • ISBN: 978-3-947711-12-3
  • Verlag: Fachmedien Otto Schmidt KG
  • Sprache(n): Deutsch
  • Gewicht: 600 g

Autoren/Hrsg.

Autoren

Dr. Haustein, Ellen

Prof. Dr. Lorson, Peter

Dr. Poller, Jörg

Vorwort

Einführung

Kapitel 1: Grundlagen

  • I. Einleitung
  • II. Grundlagen der Konzernrechnungslegung
    • 1. Theoretische Grundlagen
    • 2. Aufgaben des Konzernabschlusses
    • 3. Prozess der Konzernrechnungslegung
  • III. Pflicht zur Konzernabschlusserstellung nach IFRS
    • 1. Ausgangssituation und Aufgabenstellung
    • 2. Prüfung der Konzernrechnungslegungspflicht (Lösungshinweise)
    • 3. Prüfung der Befreiungsmöglichkeiten
    • a) HGB
    • b) IFRS
    • c) Umfang eines vollständigen EU-IFRS-Finanzberichts
  • IV. Ableitung einer IFRS-konformen Bilanz
    • 1. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 2. Allgemeine Anforderungen an Bilanz und GuV
    • 3. Spezielle Anforderungen an eine Bilanzgliederung
    • 4. Vorläufige IFRS-Bilanz der Schiffbau-AG (Lösungshinweise)
      • a) Langfristige Vermögenswerte
      • b) Kurzfristige Vermögenswerte
      • c) Eigenkapital
      • d) Schulden
  • V. Ableitung einer IFRS-konformen GuV
    • 1. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 2. Spezielle Anforderungen an eine GuV-Gliederung
    • 3. Vorläufige IFRS-GuV (Lösungshinweise)
  • VI. Zusammenfassung zu Kapitel 1

Kapitel 2: Review von Bilanz und GuV der Schiffbau-AG

  • I. Einleitung
  • II. Prüfung der IFRS-Konformität kritischer Geschäftsvorfälle
    • 1. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 2. Langfristige Vermögenswerte
      • a) Sachverhalte und deren Abbildung nach HGB
      • b) Immaterielle Vermögenswerte (Lösungshinweise)
      • c) Sachanlagevermögen (Lösungshinweise)
    • 3. Kurzfristige Vermögenswerte
      • a) Sachverhalte und deren Abbildung nach HGB
      • b) Vorräte (Lösungshinweise)
      • c) Finanzinstrumente (Lösungshinweise)
  • III. Endgültiger IFRS-Abschluss der Schiffbau-AG (HB II)
  • IV. Zusammenfassung zu Kapitel 2

Kapitel 3: Abgrenzung des Konsolidierungskreises und Einheitlichkeitsgrundsätze

  • I. Einleitung
  • II. Abgrenzung des Konsolidierungskreises
    • 1. Struktur des Schiffbau-Konzerns
    • 2. Konsolidierungskreis im engeren Sinne
      • a) IFRS-Grundsätze
      • b) Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise)
    • 3. Konsolidierungskreis im weiteren Sinne
      • a) IFRS-Grundsätze
      • b) Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise)
  • III. Vereinheitlichung der Einzelabschlüsse
    • 1. Sachverhalte und Aufgabenstellung
      • a) Vorläufige HB II der BeltingBoat-Corp
      • b) Noch offene Sachverhalte
    • 2. IFRS-Prinzipien
      • a) Einheitlichkeit der Stichtage
      • b) Einheitlichkeit von Darstellung, Bilanzierung und Bewertung
      • c) Einheitlichkeit der Währung
    • 3. Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise zu Nutzungsdauer, Abschreibungsverfahren)
  • IV. Umrechnung von Abschlüssen in Fremdwährung
    • 1. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 2. IFRS-Prinzipien
      • a) Grundlegendes zur Währungsumrechnung
      • b) Währungsumrechnung bei Fremdwährungsgeschäften und für die Aufstellung des Einzelabschlusses
      • c) Währungsumrechnung für die Aufstellung des Konzernabschlusses
    • 3. Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise)
      • a) Bestimmung der funktionalen Währung
      • b) Vorräte (Einspritzpumpen)
      • c) Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
      • d) Profillinie (regelmäßige, erfolgsneutrale Neubewertung)
      • e) Aufstellung des endgültigen Abschlusses in funktionaler Währung
  • V. Zusammenfassung zu Kapitel 3

Kapitel 4: Einbeziehung von Tochterunternehmen: Erstkonsolidierung

  • I. Einleitung
  • II. IFRS-Grundsätze für die Erstkonsolidierung
    • 1. Überblick über die Einbeziehung von Tochterunternehmen
    • 2. Schritte der Vollkonsolidierung
    • 3. Erstkonsolidierung von Tochterunternehmen
    • 4. Besonderheiten bei der Berücksichtigung latenter Steuern
  • III. Erstkonsolidierung der Tochterunternehmen der Schiffbau-AG
    • 1. Konsolidierung bei einem Anteilsbesitz von 100%
      • a) Weiterführender Sachverhalt: BeltingBoat-Corp.
      • b) Kapitalkonsolidierung der BeltingBoat-Corp. (Lösungshinweise)
    • 2. Konsolidierung bei einem Anteilsbesitz unter 100%
      • a) Weiterführender Sachverhalt: Anker-AG
      • b) Kapitalkonsolidierung der Anker-AG (Lösungshinweise)
  • IV. Zusammenfassung zu Kapitel 4

Kapitel 5: Einbeziehung von Tochterunternehmen: Folgekonsolidierung

  • I. Einleitung
  • II. IFRS-Grundsätze für die Folgekonsolidierung
  • III. Folgekonsolidierung der Tochterunternehmen der Schiffbau-AG
    • 1. Folgekonsolidierung bei einem Anteilsbesitz von 100%
      • a) Weiterführender Sachverhalt: BeltingBoat-Corp.
      • b) Vorbereitung der Kapitalkonsolidierung (Lösungshinweise)
      • c) Weitere Konsolidierungsmaßnahmen (Lösungshinweise)
    • 2. Folgekonsolidierung bei einem Anteilsbesitz von 80%
      • a) Weiterführender Sachverhalt: Anker-AG
      • b) Vorbereitung der Kapitalkonsolidierung (Lösungshinweise)
      • c) Weitere Konsolidierungsmaßnahmen (Lösungshinweise)
  • IV. Zusammenfassung zu Kapitel 5

Kapitel 6: Einbeziehung von Zweckgesellschaften: Erst- und Folgekonsolidierung

  • I. Einleitung
  • II. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 1. Aufgabenstellung
    • 2. Informationen zur SPE-GmbH
  • III. Erstkonsolidierung von Zweckgesellschaften (Lösungshinweis)
    • 1. Erstkonsolidierung der SPE-GmbH
    • 2. Folgekonsolidierung der SPE-GmbH
      • a) Weiterführender Sachverhalt
      • b) Zweitkonsolidierung der SPE-GmbH
  • IV. Zusammenfassung zu Kapitel 6

Kapitel 7: Einbeziehung von assoziierten Unternehmen: Erst- und Folgekonsolidierung

  • I. Einleitung
  • II. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 1. Aufgabenstellung
    • 2. Informationen zur Fender-GmbH
  • III. Konsolidierung von assoziierten Unternehmen
    • 1. Erstkonsolidierung der Fender-GmbH (Lösungshinweise)
    • 2. Folgekonsolidierung der Fender-GmbH
      • a) Weiterführender Sachverhalt
      • b) Fortschreibung der Unterschiedsbeträge (Lösungshinweise)
  • IV. Zusammenfassung zu Kapitel 7

Kapitel 8: Zusammenführung von Konzern-Bilanz und -GuV der Schiffbau-AG

Kapitel 9: Earnings per Share und Konzern-Eigenkapitalspiegel

  • I. Einleitung
  • II. Ermittlung des Ergebnisses je Aktie (EPS)
    • 1. Zweck und Darstellung
      • a) Allgemeines
      • b) Unverwässertes EPS
      • c) Verwässertes EPS
    • 2. Konzernspezifische Besonderheiten
    • 3. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 4. Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise)
      • a) Vorüberlegungen
      • b) Unverwässertes Ergebnis je Aktie
      • c) Verwässertes Ergebnis je Aktie
  • III. Bestandteile eines vollständigen Konzernabschlusses
  • IV. Eigenkapitalveränderungsrechnung
    • 1. Zweck und Darstellung
    • 2. Anwendung auf den Schiffbau-Konzern (Lösungshinweise)
  • V. Zusammenfassung zu Kapitel 9

Kapitel 10: Konzern-Kapitalflussrechnung

  • I. Einleitung
  • II. Zweck und Inhalt
  • III. Darstellung und Ausweis
  • IV. Konzernspezifische Besonderheiten
  • V. Sachverhalte und Aufgabenstellung
  • VI. Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise)
    • 1. Indirekte Ermittlung des Cashflows aus betrieblicher Tätigkeit
    • 2. Direkte Ermittlung des Cashflows aus Investitionstätigkeit
    • 3. Direkte Ermittlung des Cashflows aus Finanzierungstätigkeit
  • VII. Zusammenfassung zu Kapitel 10

Kapitel 11: Ausgewählte Anhangangaben

  • I. Einleitung
  • II. Grundlagen
  • III. Anlagenspiegel
    • 1. Zweck und Darstellung
    • 2. Sachverhalte und Aufgabenstellungen
    • 3. Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise)
      • a) Grundstücke
      • b) Marken
      • c) Patente
      • d) Datenbank
      • e) Goodwill
  • IV. Rückstellungsspiegel
    • 1. Ansatz und Bewertung von Rückstellungen
    • 2. Zweck und Darstellung des Rückstellungsspiegels
    • 3. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 4. Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise)
  • V. Steuerliche Überleitungsrechnung
    • 1. Zweck der steuerlichen Überleitungsrechnung
    • 2. Normative Grundlagen der steuerlichen Überleitungsrechnung
      • a) Erstellungspflicht
      • b) Bestandteile einer steuerlichen Überleitungsrechnung
      • c) Zur Konzernsteuerquote
    • 3. Wesentliche Überleitungspositionen
      • a) Ursachen
      • b) Nicht abzugsfähige Aufwendungen
      • c) Sonstige steuerfreie Erträge
      • d) Aperiodische Effekte
      • e) Steuersatzabweichungen
      • f) Goodwill impairment
      • g) Anteilsbasierte Vergütungen
      • h) Ansatz aktiver latenter Steuern
      • i) Ergebnis aus at-equity-bewerteten Finanzinvestitionen
      • j) Sonstige überzuleitende Sachverhalte
    • 4. Sachverhalte und Aufgabenstellung
    • 5. Ermittlung der Überleitungspositionen (Lösungshinweise)
      • a) Ermittlung des erwarteten Konzernsteuerergebnisses
      • b) Permanente Differenzen
      • c) Nicht abgegrenzte temporäre Differenzen
      • d) Exkurs zu einem alternativen Szenario: Ansatz aktiver latenter Steuern auf Verlustvorträge
      • e) Konzernrechnungslegungsbedingte Effekte
      • f) Aperiodische Effekte
      • g) Steuerliche Überleitungsrechnung
  • VI. Prozess zur Ermittlung der steuerlichen Überleitungsrechnung
  • VII. Zusammenfassung zu Kapitel 11

Kapitel 12: Konzernbilanzanalyse: Zweckgesellschaften

  • I. Zweck und Inhalt der Konzernbilanzanalyse
  • II. Bilanzpolitisches Gestaltungspotenzial von Konzernabschlüssen
  • III. Sachverhalte und Aufgabenstellung
  • IV. Anwendung auf den Sachverhalt (Lösungshinweise)
  • V. Zusammenfassung zu Kapitel 12

Kapitel 13: Organisation der Vorbereitung, Aufstellung und Kontrolle des Konzernabschlusses

  • I. Überblick
  • II. Ausgewählte Einzelfragen
    • 1. Originäre versus derivative Erstellung auf HGB- oder IFRS-Basis
    • 2. Organisatorischer Ablauf der Konzernabschlusserstellung
    • 3. Aufbauorganisation in einem Konzern
    • 4. Ablauforganisation in einem Konzern
    • 5. Einsatz von IT und Konsolidierungssoftware
    • 6. Konzern-/Bilanzrichtlinie

Abschließende Bemerkungen

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Literaturverzeichnis

Stichwortverzeichnis