Verkauf durch Fachmedien Otto Schmidt

Fachmedien Otto Schmidt KG

REthinking Finance Ausgabe 02/2023 (Zeitschrift)

Artikelnummer: A24040212407
Medium: Einzelheft
ISSN: 26284944
Verlag: Fachmedien Otto Schmidt KG

sofort versandfertig, Lieferfrist: 1-3 Werktage

Konzerncontrolling: Herausforderungen und Lösungsansätze



für die Gestaltung der Planung, Steuerung und Kontrolle von verbundenen Unternehmen ist üblicherweise das Konzerncontrolling verantwortlich. Wäre das in großen, komplexen, multinationalen Unternehmensverbünden nicht schon herausfordernd genug, erscheint die Aufgabe in einem von multiplen Krisen geprägten Unternehmensumfeld nahezu unmöglich. Wie sollte ein Konzerncontrolling im Spannungsfeld zwischen zentraler Verantwortung und dezentralem Know-how, zwischen Standardisierung und Flexibilität organisiert sein? In dieser Ausgabe werden praktische Antworten unter anderem auf diese Fragen gegeben. Gerrit Lillig und Florian Hoebel berichten eingangs der Rubrik Digital Finance, wie Digital Planning bei der Telekom Deutschland umgesetzt wurde. Anschließend gibt Jochen Goetz, CFO der Daimler Truck Holding AG, Auskunft zur Rolle und den Prioritäten des Finanzbereichs in einem komplexen Konzern-Carve-out. Mathias Münch, Juliane Wutzler, Markus Eßwein und Jörg H. Mayer stellen in der Rubrik Finance Excellence aktuelle Diskussionsergebnisse der next-generation CFOs des Schmalenbach Arbeitskreises „Digital Finance“ zum Themenbereich Resilienz vor. Dazu gehören auch funktionierende Planungs- und Forecastinprozesse. Nadine Frank und Carl Braun zeigen, wie diese bei Kärcher in den letzten Jahren schrittweise umgebaut wurden. Arne Schnitger und Madeleine Kockrow skizzieren anschließend die ideale Ausgestaltung des Sustainable Tax Controlling im Konzern. Wie sich das Steuerungsinstrumentarium des Konzerncontrollings im ENTEGA-Konzern entwickelt hat, beschreiben Volker Gass, Matthias Emler und Jörn Johenneken in ihrem Beitrag. Dabei spielen auch immer Systeme eine wichtige Rolle. Vor diesem Hintergrund skizziert Simon Sojer die Sicht und Rolle des Konzerncontrollings bei dem Roll-out von SAP S/4HANA in der Neutrik Group. Mitarbeitergewinnung und -bindung ist auch im Finanzbereich derzeit auf der Pioritätenliste der CFOs ganz oben. In der Kategorie People & Culture zeigt Vanessa Sproedt-Graef, wie das auch in Zeiten von New Work gelingt. Michael Hoevelmann und Georgiy Michailov setzen auf die Abstimmung von Methoden, Menschen und Management als Schlüssel für das Gelingen von Transformationen, der die AWG gestärkt durch die Coronakrise gebracht hat. Nils Gimpl, Ronald Gleich, Andreas Wald, Marius Knierim und Uwe Kowatz stellen in der Kategorie Business Organization aktuelle Ergebnisse einer Studie zur Organisation des Controllings von dezentralen Einheiten vor. Katja Raabe-Münzberg, Axel Neumann-Giesen, Lorenz Lättgen und Katrin Wildgruber berichten, wie in der Business Area Heat von Vattenfall das zentrale und dezentrale Controlling ganzheitlich umgestaltet wurden. Und schließlich erläutern Rainer Bauer und Sarah Patricia Schmitt die Veränderungen des Controllings im Zuge der Digitalisierung aus Sicht der Freudenberg-Gruppe. Sollte sich Ihr Blick auf die Ziele, Herausforderungen und die Organisation des Konzerncontrollings ein wenig erweitert haben und Ihnen die Unternehmens-beispiele Hilfestellungen bei konkreten Problemlösungen geben, hätten wir das Ziel dieser Ausgabe erreicht. Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre! Ihr


Produkteigenschaften


  • Artikelnummer: A24040212407
  • Medium: Einzelheft
  • Verlag: Fachmedien Otto Schmidt KG
  • Sprache(n): Deutsch
  • Gewicht: 300 g

Editorial

für die Gestaltung der Planung, Steuerung und Kontrolle von verbundenen Unternehmen ist üblicherweise das Konzerncontrolling verantwortlich. Wäre das in großen, komplexen, multinationalen Unternehmensverbünden nicht schon herausfordernd genug, erscheint die Aufgabe in einem von multiplen Krisen geprägten Unternehmensumfeld nahezu unmöglich. Wie sollte ein Konzerncontrolling im Spannungsfeld zwischen zentraler Verantwortung und dezentralem Know-how, zwischen Standardisierung und Flexibilität organisiert sein? In dieser Ausgabe werden praktische Antworten unter anderem auf diese Fragen gegeben. Gerrit Lillig und Florian Hoebel berichten eingangs der Rubrik Digital Finance, wie Digital Planning bei der Telekom Deutschland umgesetzt wurde. Anschließend gibt Jochen Goetz, CFO der Daimler Truck Holding AG, Auskunft zur Rolle und den Prioritäten des Finanzbereichs in einem komplexen Konzern-Carve-out. Mathias Münch, Juliane Wutzler, Markus Eßwein und Jörg H. Mayer stellen in der Rubrik Finance Excellence aktuelle Diskussionsergebnisse der next-generation CFOs des Schmalenbach Arbeitskreises „Digital Finance“ zum Themenbereich Resilienz vor. Dazu gehören auch funktionierende Planungs- und Forecastinprozesse. Nadine Frank und Carl Braun zeigen, wie diese bei Kärcher in den letzten Jahren schrittweise umgebaut wurden. Arne Schnitger und Madeleine Kockrow skizzieren anschließend die ideale Ausgestaltung des Sustainable Tax Controlling im Konzern. Wie sich das Steuerungsinstrumentarium des Konzerncontrollings im ENTEGA-Konzern entwickelt hat, beschreiben Volker Gass, Matthias Emler und Jörn Johenneken in ihrem Beitrag. Dabei spielen auch immer Systeme eine wichtige Rolle. Vor diesem Hintergrund skizziert Simon Sojer die Sicht und Rolle des Konzerncontrollings bei dem Roll-out von SAP S/4HANA in der Neutrik Group. Mitarbeitergewinnung und -bindung ist auch im Finanzbereich derzeit auf der Pioritätenliste der CFOs ganz oben. In der Kategorie People & Culture zeigt Vanessa Sproedt-Graef, wie das auch in Zeiten von New Work gelingt. Michael Hoevelmann und Georgiy Michailov setzen auf die Abstimmung von Methoden, Menschen und Management als Schlüssel für das Gelingen von Transformationen, der die AWG gestärkt durch die Coronakrise gebracht hat. Nils Gimpl, Ronald Gleich, Andreas Wald, Marius Knierim und Uwe Kowatz stellen in der Kategorie Business Organization aktuelle Ergebnisse einer Studie zur Organisation des Controllings von dezentralen Einheiten vor. Katja Raabe-Münzberg, Axel Neumann-Giesen, Lorenz Lättgen und Katrin Wildgruber berichten, wie in der Business Area Heat von Vattenfall das zentrale und dezentrale Controlling ganzheitlich umgestaltet wurden. Und schließlich erläutern Rainer Bauer und Sarah Patricia Schmitt die Veränderungen des Controllings im Zuge der Digitalisierung aus Sicht der Freudenberg-Gruppe. Sollte sich Ihr Blick auf die Ziele, Herausforderungen und die Organisation des Konzerncontrollings ein wenig erweitert haben und Ihnen die Unternehmens-beispiele Hilfestellungen bei konkreten Problemlösungen geben, hätten wir das Ziel dieser Ausgabe erreicht. Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre! Ihr

Digital Finance
Finance Excellence

Risiko und Resilienz: Krisenmanagement aus Sicht der next-generation CFOs

Mathias Münch / Prof. Dr. Juliane Wutzler / Dr. Markus Eßwein / Prof. Dr. Jörg H. Mayer

Eine Krise jagt die nächste. Wie sollten sich Unternehmen in Zeiten zunehmender Unsicherheit auf die nächste Krise vorbereiten? In diesem Artikel werden aktuelle Diskussionsergebnisse der next-generation CFOs des Schmalenbach Arbeitskreises „Digital Finance“ vorgestellt: Ein ganzheitliches Risikomanagement sollte aufgebaut werden und Agilität kann zum Unternehmenserfolg beitragen, jedoch nur, wenn Ziele klar definiert werden.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 14 - 20, REF1434826

Planung und Forecasting in Krisenzeiten: Lessons learned bei der Alfred Kärcher SE & CO. KG

Nadine Frank / Carl Braun

Bereits 2017 wurde das Projekt PE@K (Planning Excellence @ Kärcher) zur Weiterentwicklung der Planung und des Forecastings initiiert. Ziel des auf mehrere Jahre angelegten Projekts war es, sowohl den Planungsprozess als auch die Inhalte neu zu definieren. Dabei ging es um eine holistische Bearbeitung inklusive aller Unternehmensteile unter Einbeziehung aller relevanten Stakeholder. Nach einem Zwischenfazit des Projekts in einer früheren Ausgabe von REthinking: Finance skizziert dieser Beitrag die Projektergebnisse und stellt die Erfahrungen der letzten Krisenjahre vor.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 21 - 25, REF1434830

Sustainable Tax Controlling

Prof. Dr. Arne Schnitger / Madeleine Kockrow

Die Konzernsteuerung betrachtet Nachhaltigkeit immer öfter holistisch und auch in Steuerabteilungen kommt dieses Verständnis zunehmend an. Damit einher gehen neue Berichtspflichten und Erwartungen von Stakeholdern an ihre spezifische Umsetzung. Eine aktuelle Studie von PwC zeigt: Einzelne Unternehmen und Branchen gehen voran, doch für viele besteht Aufholbedarf. Unternehmen können von den Best Practices lernen, um die optimalen Prozesse in ihren Steuer- und Konzernabteilungen einzuführen. Der Beitrag skizziert, wie ein Sustainable Tax Controlling im Spannungsfeld zwischen gesetzlichen Anforderungen und Erwartungen der Stakeholder ausgestaltet sein sollte.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 26 - 31, REF1434833

Weiterentwicklung der Steuerungsinstrumente des Konzerncontrollings: Der Weg bei ENTEGA

Volker Gass / Dr. Matthias Emler / Jörn Johenneken

Für die zielgerichtete und integrierte Steuerung eines Konzerns sind angemessene Controllinginstrumente unerlässlich. Um diese erfolgreich einsetzen und kontinuierlich weiterentwickeln zu können, ist eine Vielzahl konkretisierender Ausgestaltungen, flankierender Überlegungen und zeit- bzw. bedarfsbezogener Projekte und Entwicklungsmaßnahmen erforderlich. Der folgende Artikel zeigt den Aufbau und die Weiterentwicklung der Konzernsteuerungsinstrumente innerhalb der ENTEGA-Controllinglandschaft auf und vertieft ausgewählte Aspekte entlang des bisher beschrittenen Entwicklungspfads.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 32 - 38, REF1434837

Roll-out von SAP S/4HANA: Die Sicht des Corporate Controllings der Neutrik Group

Simon Sojer

Wie allgemein bekannt, wird SAP den Support des ERP-Systems SAP R/3 in absehbarer Zeit – im Jahre 2025 – einstellen, kommuniziert dies jedenfalls so. Zeit also, sich mit dem Thema zu beschäftigen: Wechsel zu einem alternativen ERP-System? Abwarten, was 2025 und darauffolgend passiert? Migration auf S/4HANA, schnell und unkompliziert? Brownfield Approach? Oder doch besser auf der grünen Wiese starten? Dies ist ein Bericht aus der Praxis über den Roll-out von SAP S/4HANA in einer kleinen bis mittelgroßen Unternehmensgruppe mit rund 12 Gesellschaften aus der Perspektive des Corporate Controllings.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 39 - 45, REF1434842
People & Culture

Go digital, stay flexible: New Work bestimmt den Finance-Arbeitsmarkt 2023

Vanessa Sproedt-Graef

Kaum jemand erkennt die Lage im Unternehmen so schnell wie der CFO. Die Auswirkungen der digitalen Transformation, die Geschäftsentwicklung in der Coronapandemie und die damit verbundenen Entwicklungen rund um das Thema New Work haben sich noch einmal beschleunigt. Dazu spielt die Unternehmenskultur eine immer wichtigere Rolle und genauer der Umgang mit Nachhaltigkeitsthemen, Diversität und Inklusion. Welche Fähigkeiten sind in diesem neuen Arbeitsumfeld besonders gefragt – und welche besonders schwer zu finden? Antworten liefert die Robert Half Gehaltsübersicht 2023, für die unter anderem 100 CFOs in Deutschland zu aktuellen Themen rund um den Arbeitsmarkt befragt wurden. Ausgewählte Aspekte der Umfrage werden im Folgenden dargestellt.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 46 - 51, REF1434845

Methoden, Mensch und Management

Michael Hoevelmann / Georgiy Michailov

Kaum eine Branche wurde durch die Corona-Lockdowns in den Jahren 2020 und 2021 so hart getroffen wie die Textilbranche. Insbesondere für Filialisten wie die Allgemeine Warenvertriebsgesellschaft (AWG) stellten die Ladenschließungen eine große Herausforderung dar. Dieser Beitrag zeigt auf, wie AWG gut durch diese herausfordernden Zeiten kommen konnte und welche Erfolgsfaktoren sowie konkreten Maßnahmen – insbesondere aus Finanzsicht – Unternehmen helfen können, krisenresilienter zu werden.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 52 - 57, REF1434849
Business Organization

Statistik im Fokus

Prof. Dr. Andreas Wiesehahn

58, REF1434853

Das Controlling im Spannungsfeld zwischen zentraler und dezentraler Ausrichtung: Wo soll die Reise hingehen?

Nils Gimpl / Prof. Dr. Ronald Gleich / Prof. Dr. Andreas Wald / Marius Knierim / Dr. Uwe Kowatz

Um kundennah in komplexen und dynamischen Wettbewerbsumfeldern bestehen zu können, wählen viele Unternehmen eine dezentrale Organisation für ihre Geschäftseinheiten. Es stellt sich dann die Frage, ob das Controlling der dezentralen Einheiten enger am Ort des Geschehens lokalisiert sein sollte, um das Management dort aktiv als Business Partner zu unterstützen. Oder ist eine stärker zentralisierte Organisation des Controllings vorteilhaft, um die Unternehmenszentrale integrativ zu unterstützen, die strategische Steuerung der Geschäftsbereiche sicherzustellen und deren Performance vergleichen zu können? Um diese Fragen beantworten zu können, stellen wir Ergebnisse einer Studie zur Organisation des Controllings von dezentralen Einheiten vor.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 59 - 66, REF1434855

Finance transformation: On the journey to next level controlling at Vattenfall Business Area Heat

Katja Raabe-Münzberg / Axel Neumann-Giesen / Lorenz Lättgen / Katrin Wildgruber

Fundamental changes in the energy sector and higher volatility in the markets are raising new requirements on steering energy businesses. To be able to handle these influences, the management needs a strong and supportive controlling partner at its side. In order to optimally fulfill this role of the controlling organization, Vattenfall´s BA Heat has set up a finance transformation program. Not only the role of controlling—both central and regional—but also topics such as content, processes and digitalization are on the agenda. Only a holistic view and optimization of the organization enables it to meet the challenges and to be fit for future.

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 67 - 73, REF1434864

Die Entwicklung des Controllings im Zuge der Digitalisierung

Rainer Bauer / Sarah Patricia Schmitt

Wie hat sich das Berufsbild des Controllers durch die Digitalisierung entwickelt? Welche Aufgaben warten auf Controller heute und welche Kompetenzen muss der „Controller der Zukunft“ aus Sicht von Freudenberg mitbringen? Wo sind Schwerpunkte zu setzen? – Im folgenden Beitrag erhalten Sie einen Einblick, wie man in einzelnen Bereichen bei Freudenberg an das Thema herangeht und wie die Umsetzung in der Praxis aussieht. Und schließlich: Wird durch die Digitalisierung die Zahl der Controller in Zukunft sinken?

REF vom 13.4.2023, Heft 02, Seite 74 - 80, REF1434870