Verkauf durch Sack Fachmedien

Klein

Klein, F: Verwertbarkeit gem. 28 USC § 1782(a) erlangter Bew

Medium: Buch
ISBN: 978-3-16-157621-8
Verlag: Mohr Siebeck
Erscheinungstermin: 31.01.2020
Lieferfrist: bis zu 10 Tage
Im deutschen Zivilprozess gilt der Beibringungsgrundsatz. Danach obliegt es den Parteien, die für sie vorteilhaften Informationen und Beweismittel zu ermitteln und in den Rechtsstreit einzuführen. Ihr Prozessgegner muss sie dabei im Grundsatz nicht unterstützen, nemo contra se edere tenetur. Anders im US-amerikanischen Zivilprozess: Im Rahmen der pre-trial discovery schulden die Parteien einander grundsätzlich umfassende Aufklärung über alle für den Rechtsstreit relevanten Tatsachen. Diese Divergenz wird brisant aufgrund von 28 USC § 1782(a). Denn danach können sich auch die Parteien eines außerhalb der USA anhängigen Rechtsstreits der Instrumente der discovery bedienen. Werden derart erlangte Informationen und Beweismittel in einen deutschen Zivilprozess eingeführt, stellt sich die Frage, wie die deutschen Gerichte damit umzugehen haben.

Produkteigenschaften


  • Artikelnummer: 9783161576218
  • Medium: Buch
  • ISBN: 978-3-16-157621-8
  • Verlag: Mohr Siebeck
  • Erscheinungstermin: 31.01.2020
  • Sprache(n): Deutsch
  • Auflage: 1. Auflage 2020
  • Serie: Veröffentlichungen zum Verfahrensrecht
  • Produktform: Kartoniert
  • Gewicht: 329 g
  • Seiten: 190
  • Format (B x H): 233 x 156 mm
  • Ausgabetyp: Kein, Unbekannt

Autoren/Hrsg.

Autoren

Klein, Fabian

Geboren 1981; Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen und Madrid; seit 2010 als Rechtsanwalt in Frankfurt am Main tätig; 2012 Promotion.