Fachmedien Otto Schmidt KG

DB Sonderheft Tax Technology

Eine Sonderausgabe von DER BETRIEB (PDF)

Artikelnummer: A2404026822
Medium: Beilagen & Dossiers
Verlag: Fachmedien Otto Schmidt KG
Ausgabe: Ausgabe 2018
sofort versandfertig, Lieferfrist: 1-3 Werktage

So gelingt die Digitale Transformation der Unternehmenssteuerfunktion



Viele Steuerabteilungen stehen vor der Herausforderung, den Nutzen neuer und teilweise komplexer Technologieinnovationen zu prüfen. Dieser Prozess beinhaltet viele Herausforderungen insbesondere wenn das Ziel nicht vorab klar identifiziert und in eine allgemeine Digitalisierungsstrategie eingebettet ist.



Die fortschreitende Digitale Transformation bietet im Tax Management neue technische Möglichkeiten, um Prozesse zu optimieren und neu zu gestalten. Gleichzeitig nehmen die Anforderungen zu und bergen erhöhte Haftungsrisiken. Steuerabteilungen sind gefordert, neue digitale Strategien zu entwickeln und sich für die Zukunft technisch optimal aufzustellen.



Die aktuelle Sonderausgabe „Tax Technology“ von DER BETRIEB gibt einen Überblick über Brücken- und Zukunftstechnologien, die für den Steuerbereich relevant sind. Mit zahlreichen praxisnahen Hilfestellung begleitet sie Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung.


Produkteigenschaften


  • Artikelnummer: A2404026822
  • Medium: Beilagen & Dossiers
  • Verlag: Fachmedien Otto Schmidt KG
  • Sprache(n): Deutsch
  • Auflage: Ausgabe 2018
  • Seiten: 31
  • Ausgabetyp: PDF

Sonstige Steuerarten

IT-Tax-Revolution – Datenmanagement, Prozessoptimierung und Künstliche Intelligenz

RA Prof. Dr. Christian Kaeser / Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Tobai, MBA, beide München
Die Digitale Transformation der Unternehmenssteuerfunktion bedeutet die konsequente Ausrichtung auf die geschäftsorientierte Generierung und Nutzung von Daten. Hierbei spielen die neuesten Technologien der Informationstechnik eine entscheidende Rolle. Es wird dadurch zunehmend möglich, sog. unstrukturierte Daten in großen Mengen zu verarbeiten und auszuwerten.

 

Abgabenordnung / Steuerstrafrecht

Tax-compliant dank IT?

Franz Hruschka, München
Interne Kontrollsysteme sollen Unternehmen vor strafrechtlicher Relevanz realisierter Steuerrisiken schützen. Offen ist aber, was die Verwaltung von einem internen Kontrollsystem erwartet und, wenn ein solches System installiert worden ist, ob sie die ordnungsgemäße Funktion bereits vor Erklärungsberichtigung bzw. Nacherklärung anerkennt.

 

Sonstige Steuerarten

Zukunftstechnologien im Steuerbereich

StB Dr. Andreas Kowallik, München
Viele Steuerabteilungen sehen sich der Herausforderung ausgesetzt, den Nutzen neuer und teilweise komplexer Technologieinnovationen (z.B. In-Memory Computing) zu evaluieren, diese ggf. in ihre eigene Technologie-Architektur für Steuern zu integrieren sowie die praxisrelevanten Lösungen einzuführen und dann auch erfolgreich einzusetzen. Der Beitrag skizziert die Transformation der Steuerfunktion durch Technologie und gibt einen Überblick über Brücken- und Zukunftstechnologien mit Relevanz für bzw. mit Bezug zu Steuern.

 

Internationales Steuerrecht

Ansteigende Anforderungen an die IT-gestützte Verrechnungspreisdokumentation

StB Stephanie Henseler, Köln
Die Anforderungen an die Ausgestaltung und Dokumentation der Verrechnungspreise sind insb. durch die Maßnahmen des BEPS-Aktionsplans (Base Erosion and Profit Shifting) auf OECD-Ebene gestiegen. Durch entsprechende Berücksichtigung innerhalb der jeweiligen Gesetzgebung wurden Maßnahmen und Aktionen der OECD bereits zu gültigen nationalen Gesetzen transformiert. Neben den globalen und nationalen Anforderungen an die Verrechnungspreise selbst, hat zudem der AEAO zu § 153 AO im Rahmen der Ausgestaltung eines Steuer-IKS Auswirkungen auf den Verrechnungspreisprozess.

 

Umsatzsteuer

Digitalisierte Prozesse in der USt

StB Jürgen Scholz, Düsseldorf / Juri Loch, Frankfurt/M.
Als Digitalisierung bezeichnet man allgemein die Transformation analoger Arbeitsabläufe zu digitalen Prozessen und Strukturen. Die Digitalisierung in der USt beschreibt dabei grds. den Weg, den Unternehmen zurücklegen müssen, um manuelle Tätigkeiten und physische Objekte durch Virtualisierung und Automatisierung zu ersetzen. Dieser Weg kann viele Herausforderungen beinhalten, insb. wenn das Ziel nicht vorab klar identifiziert und nicht in eine allgemeine Digitalisierungsstrategie des Unternehmens eingebettet ist. Nur eine insgesamt strukturierte Vorgehensweise wird Unternehmen davor bewahren, einen intransparenten und wartungsaufwändigen Flickenteppich aus Einzellösungen zu kreieren, welcher zwar auch zur Digitalisierung führt, die dahinterstehenden (umsatzsteuerlichen) Ziele der Prozessvereinfachung, Erhöhung der Compliancesicherheit und insb. der Erhöhung der Arbeitseffizienz und dadurch Freisetzung der Ressourcen für steuerliche Nicht-Routine-Tätigkeiten aber kaum zu erreichen vermag. Dieser Beitrag soll dabei eine Hilfestellung dazu sein, Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung zu begleiten.

 

Sonstige Steuerarten

TaxTech – Die vierte Disziplin der Steuerwissenschaft

Prof. Dr. Peter Fettke, Saarbrücken
TaxTech ist eine sich neu bildende Disziplin an der Schnittstelle zwischen den drei klassischen Fächern der Steuerwissenschaft (betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Finanzwissenschaft und Steuerrecht) sowie der Informatik. Im Beitrag werden Anwendungspotenziale neuer Technologien im Steuerbereich präsentiert, relevante Gestaltungsfelder bei der Entwicklung von Steuerinformationssystemen aufgezeigt und ein Reifegradmodell zur Beurteilung unterschiedlicher Entwicklungsstufen vorgestellt. Im Ergebnis zeigen sich zentrale Entwicklungslinien und Konturen der vierten Disziplin der Steuerwissenschaft.