Verkauf durch Sack Fachmedien

Brockhaus

Geheimnisschutz und Transparenz

Whistleblowing im Widerstreit strafrechtlicher Schweigepflichten und demokratischer Publizität

Medium: Buch
ISBN: 978-3-16-162048-5
Verlag: Mohr Siebeck
Erscheinungstermin: 31.03.2023
sofort versandfertig, Lieferfrist: 1-3 Werktage
Das Strafrecht schützt Geheimnisse von Individuen, Unternehmen und dem Staat. Es unterscheidet dabei prinzipiell nicht zwischen guten und schlechten Geheimnissen, sondern erfasst auch Informationen über Missbrauch wirtschaftlicher oder staatlicher Macht, etwa in Gestalt von Rechtsverstößen. Dass die Öffentlichkeit von solchen Fehlentwicklungen erfährt, scheint aber demokratisch geboten. Denn erst infolge ihrer Kenntnis können wir sie kritisieren, für Veränderungen eintreten und damit korrektiv wirken. Robert Brockhaus befasst sich grundlegend mit dem Phänomen Whistleblowing und erschließt so den Widerstreit strafrechtlich geschützter Geheimhaltungsinteressen und Informationsinteressen der Öffentlichkeit. Er diskutiert, wie weit die Schweigepflichten reichen sollten, wenn wir Transparenz als verfassungsrechtliches Gebot verstehen. Um legitime Geheimnisverletzungen zu entkriminalisieren, plädiert er für eine Reform des Strafrechts.

Produkteigenschaften


  • Artikelnummer: 9783161620485
  • Medium: Buch
  • ISBN: 978-3-16-162048-5
  • Verlag: Mohr Siebeck
  • Erscheinungstermin: 31.03.2023
  • Sprache(n): Deutsch
  • Auflage: 1. Auflage 2023
  • Serie: Studien und Beiträge zum Strafrecht
  • Produktform: Kartoniert
  • Gewicht: 926 g
  • Seiten: 606
  • Format (B x H x T): 155 x 232 x 34 mm
  • Ausgabetyp: Kein, Unbekannt

Autoren/Hrsg.

Autoren

Brockhaus, Robert

Geboren 1988; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Potsdam und der Freien Universität Berlin; Rechtsreferendariat am Kammergericht; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, insbesondere Internationales Strafrecht und Strafrechtsvergleichung, Rechtsphilosophie der Europa-Universität Viadrina; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtphilosophie und Rechtsvergleichung der Humboldt-Universität zu Berlin; 2022 Promotion; Rechtsanwalt.