Verkauf durch Sack Fachmedien

Bender

Grenzen der Personalisierung des Rechts

Medium: Buch
ISBN: 978-3-16-162423-0
Verlag: Mohr Siebeck
Erscheinungstermin: 31.12.2023
sofort versandfertig, Lieferfrist: 1-3 Werktage
Vor dem Gesetz sind alle gleich. Gerade dieser Grundsatz ist es, der von einer zunehmenden Zahl ökonomisch geprägter Rechtswissenschaftlerinnen und Rechtswissenschaftler aus den USA in Frage gestellt wird. Neue Informationstechnologien ermöglichen es, Werbung und Preise zu personalisieren und so Gewinne zu maximieren. Warum sollten dann nicht auch die Rechtsnormen unter Zuhilfenahme von Big Data personalisiert werden, sofern sich damit Wohlstandsgewinne erzielen lassen? Philip Maximilian Bender tritt diesem Personalisierungsprojekt entgegen. Sein Ziel ist es, Bewusstsein für den Wert generellen Rechts zu schaffen, um einem schleichenden Systemwandel vorzubeugen. Eine auf Algorithmen aufbauende, allein an ökonomischen Erwägungen ausgerichtete Rechtssetzung würde - so die zentrale These - die Grundlagen einer liberalen Gesellschaftsordnung angreifen und in ein System mikrosozialistischer Fremdsteuerung münden.

Produkteigenschaften


  • Artikelnummer: 9783161624230
  • Medium: Buch
  • ISBN: 978-3-16-162423-0
  • Verlag: Mohr Siebeck
  • Erscheinungstermin: 31.12.2023
  • Sprache(n): Deutsch
  • Auflage: 1. Auflage 2023
  • Serie: Grundlagen der Rechtswissenschaft
  • Produktform: Gebunden
  • Gewicht: 830 g
  • Seiten: 438
  • Format (B x H x T): 165 x 245 x 34 mm
  • Ausgabetyp: Kein, Unbekannt

Autoren/Hrsg.

Autoren

Bender, Philip Maximilian

Geboren 1989; Studium der Rechtswissenschaften in München und Paris; Referendariat im Bezirk des OLG München mit Wahlstation in Teheran; LL.M.-Studium an der Yale Law School; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Privatrechtstheorie der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, München; Notarassessor in Bayern.